Im Kendo-Training werden häufig japanische Begriffe verwendet. Hier eine kleine Übersicht über die Begriffe, die wir häufig im Training verwenden und die auch häufig auf Lehrgängen verwendet werden.

Die Übersicht soll als Nachschlagewerk dienen. Keiner muss die Begriffe auf Anhieb beherrschen oder auswendig lernen! Sie werden vielmehr nebenbei während des Trainings erlernt.

Japanisch Bedeutung Nähere Erläuterungen
Kommandos    
Seiza/Chakuza: Seiza-Position einnehmen! Spezieller Sitz im Kendo, der u.a. beim An- und Abgrüßen eingenommen wird.
Rei: Verbeugen! (Im Stehen)

Zeichen des Respekts vor dem Partner. Wird vor und nach jeder Übung ausgeführt.

Sho men ni rei: Verbeugung zur Mitte des Dojo (im Stehen). Zeichen der Dankbarkeit, dass man einen Platz zum Trainieren hat. Wird zu Beginn und am Ende des Trainings ausgeführt.
Sensei ni rei: Verbeugung zu den Lehreren (im Sitzen). Zeichen des Respekts und der Dankbarkeit gegenüber den Lehrern. Wird zu Beginn und am Ende des Trainings ausgeführt.
Otagai ni rei: Verbeugung, die allen Mittrainierenden gilt (im Sitzen). Zeichen des Respekts und der Dankbarkeit gegenüber den Mittrainierenden. Wird zu Beginn und am Ende des Trainings ausgeführt.
Mokuso: Meditieren/Atmen Kurze Mediations- bzw. Atemübung zu Beginn und zum Ende eines Trainings.
Men tsuke: Men und Kote anziehen -
Men tore: Men und Kote ausziehen -
Sei reitsu: Eine Reihe bilden! Beim An- und Abgrüßen stellen sich die Schüler in einer Reihe gegenüber den Lehrern auf.
Hajime: Beginnen! -
Yame: Aufhören! -
Kamae:
 
Grundhaltung (einnehmen!) Bezeichnet allgemein die Grundhaltung(en) im Kendo. Kann auch als Aufforderung ausgesprochen werden, diese Haltung einzunehmen.
Sonkyo: "Hocke-Position" (einnehmen!) Eine Art Hocke, die vor und nach bestimmten Übungen eingenommen wird. Kann auch als Aufforderung ausgesprochen werden, diese Position einzunehmen.
Shinai Mote: Shinai aufheben -
Taito: Schwert ziehen -
Osameto: Schwert wegstecken -

Kotai/

Ippon Migi:

Drehen/

Eins nach rechts

Alle Trainierenden bewegen sich eine Position weiter.
Ichi, Ni, San, Shi (Yon), Go, Roku, Shichi (Nana), Hachi, Kyu, Ju Eins, Zwei, Drei, Vier, Fünf ,Sechs, Sieben, Acht, Neun, Zehn Dient dem Zählen bei Aufwärmübungen. Für die Zahlen "Vier" und "Sieben" gibt es zwei Begriffe.
     
Kihon Kendo no Kata    
Motodachi Lehrerseite -
Kakarite Schülerseite -
Waza Technik -
Renzoku Waza Mehrschlag Technik -
Issoku itto no maai Ein Schritt, ein Schlag Abstand Individueller Abstand in dem nur noch ein Schritt benötigt wird, um den Gegenüber zu treffen.
Yokote (no maai) Abstand an dem sich die Mulden vorne am Boken berühren. Jede Kihon (und Nihon) Kata Form endet in diesem Abstand.
Kamae ottoku Kamai auflösen! Nachdem Yokote eingenommen wurde, senken beide Partner das Schwert (auch bei Nihon).
Zanshin - Weitreichendes Konzept im Kendo, dass die körperliche und geistige Bereitschaft nach einem Schlag beschreibt. Wird bei der Kihon-Kata nach jeder Shikake-Waza vom Kakarite ausgeführt.
Shikake-Waza Angriffstechniken Bezeichnet alle Techniken, bei denen der Schüler die Initiative ergreift.
Oji-Waza Kontertechniken Beschreibt alle Techniken, bei dem der Lehrer (ausgelöst durch den Schüler) zuerst angreift, was aber vom Schüler gekontert wird.
     
Nihon Kendo no Kata    
Uchidachi Lehrerseite -
Shidachi Schülerseite -
Tachi no kata "Langschwert Kata" Bezeichnung für die ersten sieben Formen der Kihon Kata, die mit einem Langschwert ausgeführt werden.
Kodoachi no Kata "Kurzschwert Kata" Bezeichnung für die letzten drei Formen der Kihon Kata, die mit einem Kurzschwert ausgeführt werden.

Ipponme

Nihonme

Sanbonme

Yonhonme

Gohonme

Ropponme

Nanahonme

Erste Form

Zweite Form

Dritte Form

Vierte Form

Fünfte Form

Sechste Form

Siebte Form

Bezeichnung für die zehn Nihon Kata Formen, wobei die drei Kurzschwertformen wieder mit "Ipponme", "Nihonme" und "Sanbonme" bezeichnet werden.